• Beatrice Mittler, Vermögensberaterin und Finanzcoach

Mama Start-Up: Beatrice Mittler, Vermögensberaterin und Finanzcoach

Heute habe ich eine schöne und ermutigende Mama Start-Up Geschichte für Euch! Beatrice erfüllt mit ihrem Angebot eine wichtige Nische und unterstützt Familien bei deren finanziellen Planung. Gleichzeitig erzählt sie, wie sie als zweifache Mama den Alltag meistert und gibt viele wertvolle Ratschlägen, wie Mütter im Beruf erfolgreich sein können. Beatrices Devise lautet: “Fehler sind wichtig, um wachsen zu können!”.

Herzlichen Dank, liebe Beatrice für Deine Geschichte und viel Erfolg mit Deinem Projekt!

Stell Dich und Dein Business kurz vor.

Mein Name ist Beatrice, ich bin verheiratet und Mama von Anton (7 Jahre) und Lotte (5 Jahre).

Mein Business sind Finanzen. Seit 2011 bin ich als Vermögensberaterin & Finanzcoach selbständig und berate seitdem meine Kunden in allen finanziellen Lebenslagen.

Sehr früh habe ich meinen Fokus auf Familien mit all ihren Besonderheiten in dieser tollen Lebensphase gelegt. Mit einer individuellen Finanzstrategie berate und begleite ich meine Kunden auf ihrem Weg in eine entspannte finanzielle Zukunft.

Da ich über die Jahre festgestellt habe, dass speziell im Bereich Elterngeld, Elternzeit, Mutterschaftsgeld & Co. viele Fragen bestehen, gibt es seit März diesen Jahres mein zweites Unternehmen. Mit Eltern & Geld helfe ich frisch gebackenen Eltern (oder die, die es bald werden) die erste Zeit mit ihrem Kind voll und ganz genießen zu können, ohne sich um die vielen Formalien kümmern zu müssen. Ich unterstütze bei der Planung der Elternzeit, gebe Tipps und Hinweise zum Elterngeld, Kindergeld und zu staatlichen Förderungen. Des Weiteren helfe ich beim Ausfüllen aller Formulare und prüfe, ob die Bescheide korrekt sind.

Was hast Du vor der Kinderära beruflich gemacht?

Finanzen begleiten mich schon sehr lange. Nach meiner Bankausbildung war ich 14 Jahre in verschiedenen Banken angestellt. Berufsbegleitend habe ich studiert (Bankbetriebswirtschaft) und viele Seminare und Spezialtrainings durchlaufen. Zuletzt habe ich im Private Banking als Vermögensverwalterin die Wertpapier Depots von vermögenden Privatkunden gemanagt (und war dort die einzige Frau in einem doch sehr männlich dominierten Geschäftsfeld).

Wie hat die Mutterschaft Deine berufliche Situation verändert?

Mit dem Mutter-sein hat sich für mich sehr viel verändert. Mein Mann & ich sind bis kurz vor der Entbindung von Anton zwischen München und Münster gependelt. Erst im Mutterschutz bin ich zu ihm nach München gezogen und da kam in sehr kurzer Zeit viel Neues auf mich zu: Hochzeit, neues Zuhause, neue Stadt, neue Freunde, auf-einmal-Mama-sein. Das war schon viel Veränderung auf einmal.

Ich habe es sehr genossen, die ersten 1 1/2 Jahre mit Anton ganz intensiv zu erleben und in München „anzukommen“. Mit der Zeit hat es mir allerdings immer mehr in den Fingern gekribbelt, wieder arbeiten zu gehen.

Zurück in die Bank wollte ich allerdings nicht, da für mich dort viele Dinge nicht mehr gepasst haben. Also habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht… wobei mir immer klar war, dass ich der Finanzwelt treu bleiben möchte.

Mit der Selbständigkeit habe ich den nötigen Freiraum, den ich als berufstätige Mama benötige. Ich kann mein Arbeitspensum an das Familienleben anpassen… diese Flexibilität ist für mich sehr wichtig.

Vermögensberaterin und Finanzcoach, ELtern und Geld

Wie bist Du auf die Businessidee gekommen?

Schon während der Elternzeit mit Anton bin ich oft von Freunden und anderen Eltern gefragt worden, wie wir denn unser Kindergeld anlegen, welche Versicherungen für junge Familien wichtig sind etc. Ich habe also schnell gemerkt, dass hier viel Unsicherheit herrscht und viele sich bislang nicht gut beraten gefühlt haben. Das oftmals nicht so gute Image der Finanzbranche, die Vielzahl an Produkten und die komplizierten Regularien machen es den Eltern nicht leicht, eine für sie passende Lösung zu finden. Ganz oft wird dann leider gar nix gemacht, aus Angst, etwas falsch zu machen… die berühmte Vogel-Strauß-Taktik. Mit der Geburt eines Kindes sind jedoch oftmals Anpassungen an die bisherige Finanzstrategie notwendig (soweit es überhaupt schon eine gibt) und viele Verträge gehören spätestens jetzt auf den Prüfstand. Genau an dieser Stelle hole ich meine Kunden ab.

Die Elterngeldberatung ist aus meiner Sicht nur eine logische Ergänzung meines Portfolios. Viele Paare entscheiden aufgrund der Höhe des Elterngeldes, wer von beiden wie lange zu Hause beim Baby bleibt. Finanzen haben also auch beim Start ins Familienleben einen großen Einfluss. Wie so vieles ist das Elterngeld mit den erweiterten Möglichkeiten (ElterngeldPlus, PartnerBonus Monate) zwar deutlich flexibler, aber auch deutlich komplizierter geworden. Mit der Elterngeldberatung bringe ich Licht ins Dunkel der vielen Fragen und Möglichkeiten.

Bist du mit Deiner jetzigen Familien- und Berufssituation zufrieden?

Ja, sehr. Ich genieße meine Freiheiten als Unternehmerin und bin sehr froh, mein eigener Chef zu sein ohne Zielvorgaben und Vertriebsdruck. Für mich war immer klar, dass die Kinder und meine Familie an erster Stelle stehen. Auch wenn es manchmal schwierig ist, meinen eigenen Ehrgeiz zu bremsen weiß ich doch, dass meine Zeit noch kommt. Anton und Lotte sind so langsam aus dem Gröbsten raus (wahrscheinlich fallen die Teenager-Eltern jetzt lachend vom Stuhl) und ich merke, dass ich wieder Zeit für mich, mein Business und meine Hobbies habe.

Wie sieht Dein Alltag aus?

Also, der „ideale“ Alltag sieht so aus: Ich stehe um kurz nach 6 Uhr auf, genieße die erste Zeit des Tages für mich allein mit Meditation und Yoga. Gegen 7 steht der Rest der Familie auf und bis halb 9 sind alle aus dem Haus, so dass ich mit meinem Arbeitstag beginnen kann. Das klappt aber leider nicht immer!

Je nach Terminplan gehe ich dann entweder direkt ins Home-Office oder zu Kundenterminen.

Gegen 15 Uhr hole ich die Kinder ab und wir verbringen den Nachmittag gemeinsam, treffen Freunde, gehen zum Sport oder machen´s uns zu Hause gemütlich. 2 mal pro Woche habe ich abends Termine… dann bringt mein Mann die Kinder ins Bett und ich gehe nochmal arbeiten.

Gibt es ein Erfolgsrezept? Hast Du Tipps für Mamis, die sich überlegen, selbstständig zu werden?

Plant nicht alles bis ins letzte Detail… fangt einfach an. Vieles ergibt sich auf dem Weg! Wichtiger als planen ist MACHEN. Vertraut auf Euer Gefühl… unsere Intuition ist oftmals viel schlauer als wir ;o)! Und lasst Euch von kleinen Rückschlägen nicht entmutigen. Fehler sind wichtig, um wachsen zu können! Lernt zu delegieren (vor allem Tätigkeiten im Haushalt – Putzfrau, Fensterputzer, Gärtner, ab und zu mal eine Kinderfrau, um Zeit für Euch / Euren Partner zu haben, später: Buchhaltung, Steuerberater etc.). Und nutzt Eure Zeit sinnvoll. Eine ordentliche Organisation spart Zeit & Energie.

Was sind Deine beruflichen Pläne?

Aktuell braucht meine neue Business-Idee Eltern & Geld viel Raum. Ich glaube, dass ich damit viele Eltern unterstützen kann und eine super Plattform für weitere Kundenakquise habe.

Bis Ende des Jahres möchte ich ein eigenes Büro beziehen und eine Mitarbeiter/in einstellen, die mich bei den vielfältigen Themen in meinem Job unterstützt.

Beatrice Mittler
Beatrice MittlerVermögensberaterin und Finanzcoach

Logo Eltern und Geld

By |Monday, May 29, 2017|Categories: Mama Start-Up|Tags: , , , |1 Comment

One Comment

  1. Teresa_Veez-TheLabel 2 June 2017 at 15:07 - Reply

    Das ist wirklich eine tolle Story.Schön zu sehen wie sich Dinge manchmal entwickeln.

    Teresa
    http://www.veez.fashion

Leave A Comment