• Poland to go_Logo_FMWL

Poland to go: Meine Putzfrau kommt auch aus Polen!

“Bist Du Polin? Ah, meine Putzfrau kommt auch aus Polen!” – wie oft habe ich in Deutschland diesen Satz schon gehört! Danuta, Teresa, Gosia, Anna, Kasia oder Sylwia. Alle sind nach Deutschland gekommen, um ihr Leben zu verändern. Alle putzen Wohnungen, Büros oder Läden.

Vielleicht haben sie es anders geplant.

Vielleicht wollten sie mehr erreichen.

Vielleicht aber auch nicht und Putzen war ihr Ziel, um Geld zu verdienen.

Als ich diesen Satz vor ein paar Jahren hörte, ärgerte ich mich massiv, dass man meine Landsleute zu einer symbolischen Putzfrau reduziert. Nun aber nach ein paar Jahren in Deutschland weiß ich mehr: der Satz ist eigentlich ein Kompliment! Denn es heißt, dass die Polinnen ihren Job gut machen! Sie sind genau, zuverlässig, fleißig, schnell und haben einen liebevollen Umgang mit den Familien, bei denen sie Wohnungen putzen.

Dass aber in Deutschland nicht alle Polinnen als Putzfrau arbeiten, sollte inzwischen bekannt sein. Ich kenne so viele Polen und Polinnen, die in Deutschland leben und andere Berufe ausüben.

Ihr trefft sie in der Garderobe im Kindergarten Eures Kindes, im Wartezimmer des Familienarztes, in der U-Bahn oder im Schwimmbad. In meisten Fällen wisst Ihr gar nicht, dass diese Passanten aus einem anderen Land kommen. Dass es in ihrer Muttersprache Buchstaben, wie “ś”, “ć”, “ó” und “ń” gibt. Dass sie aus einem slavischen Volk sind, das äußerst romantisch ist und sich von seinen Gefühlen hinreißen lässt.

Mit meiner neuen Blogrubrik “Poland to go” möchte ich Euch meine Landleute vorstellen, die in München oder in anderen deutschen Städten leben. Mich interessieren vor allem Frauen, denn sie verfügen über besondere Eigenschaften. Sie sind nämlich genau, zuverlässig, fleißig, schnell und liebevoll. Außerdem arbeiten sie als Fotografinen, Visagistinnen, Journalistinnen, Sportlerinnen, Wissenschaftlerinnen und Bloggerinen oder haben eine bemerkenswerte Leidenschaft, über die ich Euch unbedingt erzählen will. Mit vielen Geheimtipps und Gastbeiträgen – lasst Euch überraschen! 🙂

Warum möchte ich das tun? Weil ich mir dadurch ein Stück Heimat mitnehme und wie einen guten, belebenden Kaffee genieße. Poland to go!

Poland to go

By |Friday, January 8, 2016|Categories: Expat Life, Poland to go|Tags: , , |8 Comments

8 Comments

  1. Marta 8 January 2016 at 23:08 - Reply

    I can’t write in german so to be more clear I wrote in english. For me it is sad that polish women are perceived as cleaners and care assistants even they have done their best in job.
    Why it is sad ?! just because it simply shows how education systems has been operating in Poland. Most of them have higher degree (graduated studies), but they always choose the simplest works. In my opinion it is because of low self-esteem, which was created and bolstered up in schools, homes etc. Why none said to me and most of my friends: you are the best, I am proud of you etc. It really gives power and doesn’t spoil children (as most of PL parents think). Most of the woman work hard as a hands-worker but they are good enough to achieve more. I was working at one of University in Munich for 3 months and I really believe and I being completely sure that polish people are one of the bright and talented person in all World. Unfortunately they can`to manage their skills and also they don`t appreciate their owns value.
    BTW.
    I like your blog and read them from time to time.
    Regards

    • Dominika From Munich with Love 9 January 2016 at 21:32 - Reply

      Dear Marta,

      thanks a lot for your comment. It it true that the lack of self-esteem can couse certain problems. Polish people are not self confident and in comparison with other nations are affraid to take a risk and try something else. It is a pity that we are so less go-ahead persons that could achieve more if that wanted to.
      Best wishes i serdeczne pozdrowienia!
      Dominika

  2. jedzzapetytem.pl 9 January 2016 at 07:31 - Reply

    Liebe Dominika! Mir geht es genau wie Dir. Ich werde Deine Artikel seeehr geniessen und kann sie schon kaum erwarten. Lg, Ewa

  3. Sirke 9 January 2016 at 11:52 - Reply

    Hallo nach München. Ich bin zwar keine Polin aber mit einem Polen verheiratet und kann daher auch nur bestätigen was du schreibst. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass du eine ganz wichtige Tätigkeit die Polinnen ausüben nicht erwähnt hast und zwar den der Pflegerin. Meine Freundin (Deutsche) die München wohnt, wo ich übrigens auch 10 Jahre gewohnt habe bevor ich vor 20Jahren nach Warschau gezogen bin (es geht also auch anders herum) vermittelt mit der Firma promedica 24 diese Polinnen und ist sehr zufrieden. Also ich wollte nur sagen ich freu mich auf deinen Blog und werde ihn über fb verfolgen. Liebe Grüße Sirke

  4. Darek 10 January 2016 at 01:36 - Reply

    Dominika,
    the other day I was traveling by DB train, in the first class with a nice, well-mature German lady. She was really surprised when she found I was Polish, traveling to Munich to catch my plane to Lisbon. And I spoke English! “None of the Poles I know speaks English” she said… Well, well… it seemed I rocked her on that day 😉

  5. Daria 11 January 2016 at 15:03 - Reply

    Hi Dominika, eine tolle Idee! Ich drücke dir die Daumen. Mit kleinen Schritten fängt alles an…:) Grüße aus München.

  6. Nowshine 28 March 2016 at 21:10 - Reply

    Super Idee!
    Das mit der Putzfrau höre ich auch sehr oft und wie du sagst, ja, die meisten erwähnen es, weil sie zufrieden sind. Ich bin einfach stolz, denn wir polnischen Frauen kommen irgendwie immer klar, oder? Kein Job im erlernten Beruf? Egal, dann gehe ich halt putzen (wie oft sind es studierte Frauen).
    Freue mich auf mehr 😉
    Pozdrawiam, Dorota

Leave A Comment