• 40 lustige und überraschende Fakten zum meinem 40. Geburtstag

40 lustige und überraschende Fakten zum meinem 40. Geburtstag

Ja, so sieht die Sache aus: Ich bin nicht mehr und nicht weniger, sondern runde 40 Jahre alt geworden! Als ich klein war, dachte ich, dass man in dem Alter bereits Enkel hat und in Rente geht. Dabei fing ich erst mit 38 Jahren an, meinen Traumjob auszuüben 🙂 Aus diesem Grund verrate ich Euch einige lustige Fakten über mich 🙂 Es wird nicht langweilig, versprochen!

1. Als Kind nannten mich alle “Mimi”, da der Name “Dominika” für viele zu lange war.

2. Die schlimmste Erinnerung aus dem Kindergarten: ich stand auf der Bühne, war als Bleistift verkleidet und musste ein kurzes Lied vorsingen. An die genauen Worte kann ich mich bis heute noch erinnern.

3. Meine Lieblingspuppe hieß “Bobasek”, sie war aus Gummi, hatte braune Haare und blaue Augen. Als meine 4 Jahre alte Schwester mal wütend auf mich war, schnitt sie meiner Bobasek die Finger ab.

4. Trotzdem spielte ich sehr gerne mit meiner Schwester – am liebsten “Tanten”. Wir hatten jeweils ein Kind, unsere Männer waren ständig auf Dienstreise und wir besuchten uns gegenseitig.

5. Wenn mein Vater mich vom Kindergarten abholte, spielte ich auf dem Heimweg, dass ich schlief. D.h. ich lief die ganze Zeit mit geschlossenen Augen und mein Vater musste mich führen.

6. Ich kann mich sehr gut an meine erste Decke erinnern, die ich “Kicia” nannte. Die Decke war braun und relativ hässlich, für mich war sie aber sehr kuschelig und gemütlich, da sie überall Fransen hatte.

7. Als Kind liebte ich Salzstangen mit Butter.

8. Als ich 5 war, fiel ich im wahrsten Sinne auf die Nase und wurde mit 20 deswegen zweimal operiert.

9. Ich nahm ein paar Klavierstunden, wollte aber nicht üben.

10. Mit 5 Jahren heiratete ich das erste Mal. Er hieß Jasiek, hatte rothaarige Locken und war damals mein bester Spielkamerad.

40 lustige und überraschende Fakten zum meinem 40. Geburtstag

11. Mit 10 bekam ich endlich eine lebendige Puppe – meine Eltern schenkten mir einen Bruder!

12. Ich war die erste Generation in Polen, die statt Russisch in der Schule Englisch lernte. Zusätzlich besuchte ich auch eine private Sprachschule, an der ich extra Sprachstunden hatte.

13. Einer der ersten Filme, die ich im Kino gesehen hatte, war “Die unendliche Geschichte”. Der Film prägte für immer mein Verständnis fürs Kino.

14. In der Grundschule saß ich als einziges Mädchen neben einen Jungen (wir hatten zweier Reihen). Wir haben es immer lustig miteinander gehabt.

15. Mathe war nie meine Stärke und ich mochte immer lieber Sprachen und Kunst.

16. Ich wohne relativ nah an meiner Grundschule und manchmal ging ich sogar in der Pause kurz nach Hause, um ein vergessenes Heft zu holen.

17. Mit 14 bekam ich meine erste Brille, mit 17 die ersten Kontaktlinsen.

18. In der Oberstufe weigerte ich mich, Deutsch zu lernen, da ich die Sprache überhaupt nicht mochte. Hätte ich doch besser lernen sollen, wäre der Einstieg in Deutschland viel einfacher gewesen!

19. Ich nahm ein paar Mal an einem Segelkurs in Masuren teil und dort bekam ich den allerersten Kuss – der Glücklich war ein deutscher Tourist aus Berlin namen Jörgens 😉

20. Als Schülerin jobbte ich in einem Theater, verkaufte Spielpläne und überreichte den Schauspielern auf der Bühne Blumensträuße. Dafür durfte ich mir jedes Theaterstück ansehen. Seit dieser Zeit liebe ich vor allem Musicals.

40 lustige und überraschende Fakten zum meinem 40. Geburtstag

21. Mit 19 zog ich aus meiner Heimatstadt Radom nach Warschau, um Kulturwissenschaften zu studieren. Bis ich mit dem Studium fertig war, zog ich noch dreimal innerhalb der Stadt.

22. Erst mit 24 machte ich meinen Führerschein – und das klappte nur bei zweiten Mal.

23. Auch während des Studiums jobbte ich: im Theater, als Englisch-Lehrerin für Kinder und Hostesse.

24. Im Sommer 2002 jobbte ich als Tellerwäscherin in einer kleinen Alm im Tessin, Schweiz. Aus diesem Abenteuer ist die Idee des EU-Programms entstanden, an dem ich 2 Jahre später in Lugano teilnahm.

25. Meine Magisterarbeit schrieb ich über den privaten Gebrauch der Fotografie und beschäftigte mich intensiv mit meinen Familienalben.

26. Das erste Mal als ich alleine in Hamburg durch die Mönckebergstraße lief, musste ich heftig weinen, weil ich keinen Lebensmittelladen finden konnte und war verzweifelt.

27. In Hamburg nahm ich 2006 an einem intensiven Sprachkurs teil und lernte viele Freunde aus der ganzen Welt kennen. Eine Freundin von damals aus Japan wohnt jetzt, wie ich in Bad Vilbel und wir treffen und ab und zu!

28. Die Schlimmste sprachliche Panne meines Lebens: Ich wollte meinen Kolleginnen aus der Eventagentur in Hamburg eine Freunde verbreiten und brachte ihnen aus Polen eine süße Spezialität namens “Ptasie Mleczko”, was “Vögelmilch” bedeutet. Ich sprach den Begriff falsch aus und meinte Kolleginnen meinte, ich sagte “Vögel mich”! 😉

29. Als ich in Danzig wohnte, konnte ich in ca. 20 Minuten zum Strand radeln und direkt an der Ostsee spazieren.

30. Zur Verlobung bekam ich von meinem Mann einen Ring aus Alufolie und Zitronenschale als Diamant 😉 Die Entscheidung war wohl spontan! Ein richtiger Verlobungsring kam ein paar Tage später 🙂

40 lustige und überraschende Fakten zum meinem 40. Geburtstag

31. Die Namen der Gästetische auf unserer Hochzeit wurden von verschiedenen Tanzarten abgeleitet, da ich meinen Mann in einem Salsakurs kennen gelernt hatte.

32. Direkt nach der Geburt unseres ersten Sohnes fragte ich meinen Mann, wann wir das zweite Kind bekommen könnten. Es mussten die Hormone gewesen sein 😉

33. Zu meiner zweiten Geburt liefen wir zu Fuß ins Krankenhaus und brachten noch auf dem Weg den zukünftigen großen Bruder zu seiner Tagesmutter. #yesican

34. Erst 2014 kaufte ich mir mein erstes Dirndl. Nun finde ich sehr Schade, dass es jetzt unbenutzt in der Garage auf seine guten Zeiten warten muss.

35. Ich mochte die TV-Serie “Sturm der Liebe” und schaute sie beinahe täglich, um mein Deutsch zu verbessern. Einmal lernte ich die Schauspielerin Judith Hildebrandt wirklich kennen.

36. Vor Kurzem war ich mit meinen Kindern im Römer und lernte den Bürgermeister Uwe Becker persönlich kennen. Wir schenkten ihn eine traditionelle Krakauer Mütze, er schenkte mir ein Kreuz aus Olivenbaum aus Jerusalem.

37. Seit 4 Jahren treffe ich mich zum Geburtstag mit meiner älteren Schwester in einer anderen europäischen Stadt. Dieses Jahr sollten wir nach Barcelona fliegen und wollten unseren kleinen Bruder mitnehmen – leider mussten wir die Reise wegen Coronavirus absagen 🙁

38. Schon länger denke ich darüber nach, mich zum Sport anzumelden und einfach regelmäßig Sport zu treiben. Vielleicht ist ein neues Lebensjahrzehnt eine gute Gelegenheit, endlich damit zu starten 😉

39. Seit über 2,5 Jahren hat mich noch kein Mensch überzeugen können, Handkäs mit Musik zu probieren. Die Frankfurter Grüne Soße hingegen habe ich für lecker gefunden 🙂

40. Im nächsten Winter, wenn meine Kinder ihren Skikurs machen, möchte ich auch ein paar Stunden buchen, um endlich mitfahren zu können!

40 lustige und überraschende Fakten zum meinem 40. Geburtstag

So, wie Ihr seht, gibt es noch einige Pläne für die kommenden Jahre und ich bin fest davon überzeugt, dass es der richtige Moment ist, diese Vorhaben jetzt umzusetzen. Ich fühle mich sehr wohl mit meinen 40. und möchte die zweite Hälfte meines Lebens aktiv, zufrieden und selbstbestimmt erleben. Ich freue mich richtig darauf! 🙂

Happy Birthday to me!

0
Happy Birthday, Dominika!
By |Wednesday, March 11, 2020|Categories: Berufsweg, Was mich bewegt|Tags: , |0 Comments

Leave A Comment